In der Bundeswehr arbeiten an mehr als 280 Standorten allein in Deutschland über eine Viertelmillionen Soldatinnen und Soldaten sowie zivile Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.
Um dieses in den unterschiedlichsten Berufen tätige Personal professionell und effizient mit Literatur und anderen Medien zu versorgen, betreibt die Bundeswehr ein Netz von aktuell 58 Spezialbibliotheken.

Diese sind an höheren Kommandobehörden, an zahlreichen Schulen und sonstigen Ausbildungsinstitutionen, bei Einrichtungen des Zentralen Sanitätsdienstes der Bundeswehr, einzelnen Ämtern bzw. Forschungszentren, wehrtechnischen Dienststellen, Krankenhäusern usw. lokalisiert.
Dem Fachinformationszentrum in Bonn obliegt die fachliche Steuerung und organisatorische sowie IT-technische Weiterentwicklung dieses Fachverbundes.

Der Vortrag vermittelt Einblicke in das, selbst in der bibliothekarischen Fachöffentlichkeit wenig bekannte Bibliothekssystem der deutschen Streitkräfte und der Wehrverwaltung und geht dabei im Besonderen auf seine strukturellen Veränderungen und Neuprofilierungen im Zuge der laufenden Bundeswehrreform ein.