Mit dem DFG-geförderten Projekt DeepGreen wird ein verlässlicher und rechtssicherer Service aufgebaut, mit dem wissenschaftliche Veröffentlichungen, nach Ablauf etwaiger lizenzrechtlicher Embargofristen, automatisiert von den teilnehmenden Verlagen an berechtigte Repositorien geliefert und dort Open Access veröffentlicht werden können. Der Fokus des Projektes lag dabei bisher auf den durch die DFG geförderten und überregional verhandelten Allianz-Lizenzen (mit speziellen Open-Access-Komponenten), die auch an Spezialbibliotheken, wie zum Beispiel TU-, Max Planck- und Leibniz-Bibliotheken vielfach lizenziert sind. Weitere Lizenzmodelle sollen folgen, so z.B. Konsortial- und genuine Gold-Open Access-Lizenzen. Für Spezialbibliotheken wird zudem die prototypische Einbindung von Fachrepositorien als weitere Datenabnehmer in der aktuellen zweiten Projektphase von 2018 – 2020 interessant.

 

DeepGreen Projektkonsortium

  • Bayerische Staatsbibliothek (BSB)
  • Bibliotheksverbund Bayern (BVB)
  • Universitätsbibliothek der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU)
  • Helmholz Open Science Koordinationsbüro am Deutschen GeoForschungsZentrum Potsdam (GFZ)
  • Universitätsbibliothek der TU Berlin (TUBB)
  • Kooperativer Bibliotheksverbund Berlin-Brandenburg (KOBV)

 

Weitere Informationen zum Projekt:

https://deepgreen.kobv.de/de/deepgreen/

 

Markus Putnings, Dipl. Wirt.-Inf.
Universitätsbibliothek der FAU Erlangen-Nürnberg