Wir stellen den „Library Monitor“ vor, ein vom Bibliotheksteam des MPI zur Erforschung von Gemeinschaftsgütern entwickeltes OpenSource-Servicetool. Damit zeigen wir auf einem großen Bildschirm neue Zeitschriftenhefte, neu erworbene E-Books, aktuelle Mitarbeiterveröffentlichungen sowie ausgewählte Buch-Neuerwerbungen an. Der Library Monitor ist eine zusätzliche Alternative zur traditionellen Zeitschriftenheftauslage bzw. zum Neuerwerbungsregal. Er visualisiert digitale wie (neue) analoge Medien.
Der Library Monitor bringt die gewünschte Information ohne Medienbruch auf die Endgeräte des Nutzers oder der Nutzerin. Dank Touch-Technologie browsen und navigieren die Benutzer und Benutzerinnen intuitiv mit der Fingerspitze. Im Warenkorb sammeln sie Relevantes und senden sich die Information (Metadaten, URL usw.) mittels hinterlegter E-Mail-Adresse zu. Auch die Übernahme von bibliographischen Daten in Literaturverwaltungsprogramme – wie z.B. Endnote – ist möglich. Alles geschieht interaktiv individualisiert und ist so voreingestellt, so dass die Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen in ihren Arbeitsprozessen unterstützt werden.
Der Vortrag bei der AspB wird auch über angestrebte und bis September 2015 implementierte Erweiterungen berichten. Personalisierte Funktionen sowie eine „App“ für mobile Endgeräte sind in Arbeit.
Bei Konzipierung und Entwicklung des Library Monitors setzen wir konsequent auf den OpenSource-Gedanken. Programmiert in gängiger Software verwenden wir offene Schnittstellen (z.B. API zu JournalToCs bzw. CrossRef.org) und dokumentieren den vollständigen Code in Github auf Englisch unter einer Freien Lizenz. Eine lokale Installation ist leicht „nachzubauen“ und kostet nicht viel.

[google-drive-embed url=“https://drive.google.com/file/d/0B_QAbO2UVhJEeF9vWlRIeGJVdHM/preview?usp=drivesdk“ title=“LibraryMonitor-ASpB-24092015.pdf“ icon=“https://ssl.gstatic.com/docs/doclist/images/icon_12_pdf_list.png“ width=“100%“ height=“400″ style=“embed“]