Die Zeune-Schule hat als Bildungseinrichtung für Blinde und Sehbehinderte eine über 200-jährige Geschichte. Schon um 1900 wurde eine Bibliothek eingerichtet, in der Veröffentlichungen in Blindenschrift, der Braille- bzw. Punktschrift, für den Schulbetrieb bereit gehalten wurden. Was die Zerstörung des Schulgebäudes im Zweiten Weltkrieg überlebt hat, ist heute ein wertvoller historischer Grundbestand. Veröffentlichungen in Punktschrift, hauptsächlich aus dem Bereich der Literatur, aber auch Punktschrift-Konvertierungen von Sachbüchern, Musiknoten und zeitgenössischer Jugend-Literatur machen den Hautbestand aus. Attraktion sind die verschiedenen Ausgaben von Harry Potter, die in Punktschrift ein Vielfaches an Raum beanspruchen. Der Bestand wird ergänzt durch Tastbücher und ABC-Fibeln für die Grundschulkinder. Bücher in Großschrift, Fachzeitschriften zum Blindenwesen und ein kleiner Bestand – dem Schulbudget für Bibliotheken entsprechend – an Fachliteratur zum Themenbereich Sonderpädagogik ist für Sehende, Blinde und Sehbehinderte. 2015 wurde der Bibliotheksraum komplett umgestaltet – das Magazin verlagert, der Raum renoviert und neu ausgestattet, als „Betty-Hirsch-Bibliothek“ neu eröffnet. Die Leseecke für Kinder lädt mit Couch und kindgerechten Sitzmöbeln zum Lesen ein, Couchgarnituren sind zum gemütlichen Verweilen für Lehrer in Pausen da, und machen aus dem Bibliotheksraum ein freundlich und einladend gestalteten Treffpunkt. Beliebt ist die Bibliothek nun auch für Sitzungen von Arbeitsgruppen, den Kooperationstreffen mit anderen Schulen im Rahmen der Inklusion. Vorlesestunden für individuelle Schüler, aber auch größere Leseveranstaltungen bereichern die Aktivitäten, Führungen für Gruppen ergänzen das Profil der Schule als Kompetenzzentrum Sehen.  Die Öffnung für die betroffene oder interessierte Öffentlichkeit wird durch den Anschluss an den Verbund der Öffentlichen Bibliotheken Berlin (VOEBB) erreicht. Die Bibliothek ist innerhalb des Schulgebäudes barrierefrei erreichbar. Die Beschriftungen sind „zweisprachig“ – in großformatiger Beschriftung als auch in Punktschrift, und bieten so Orientierung für alle.


Barbara Müller-Heiden
Bibliotheksleiterin Johann-August-Zeune-Schule für Blinde