Im Jahr 2012 ging der Medienbestand des Instituts für den Wissenschaftlichen Film – kurz IWF – in den Besitz der Technischen Informationsbibliothek TIB Hannover über. Die Filmsammlung umfasst ca. 11.500 Titel unterschiedlichster Wissenschaftsgebiete;  damit ist sie die weltweit größte Sammlung wissenschaftlicher Filme.

In einem vom BMBF geförderten Projekt wird die Ethnologische Sammlung der Encyclopaedia Cinematographica, eine vom ehemaligen Direktor des IWF Gotthard Wolf gegründeten Spezialsammlung, digitalisiert. Dabei handelt es sich um 1958 Filmtitel, überwiegend 16mm Filme, aus ca. 100 Jahren ethnologischer Filmgeschichte. Der Bestand des IWF umfasst über die Filmkopien hinaus auch nicht-filmische Materialien wie zum Beispiel die Begleitpublikationen mit weiterführenden Informationen zu den veröffentlichten Filmen, Fotografien sowie umfangreiche Redaktions- und Produktionsakten. Der noch erhaltene Aktenbestand dokumentiert die Planung und Durchführung der Vorhaben und darüber hinaus die Produktion und Verbreitung der Filme. Die Digitalisierung der Ethnologischen Filmsammlung erfolgt unter Berücksichtigung dieser zusätzlichen Materialien, auch wenn die Frage nach der Bereitstellung derzeit noch nicht geklärt werden kann.

Der Vortrag befasst sich mit der Frage der Umwandlung einer analogen Nutzungsform in eine digitale und dem damit verbundenen  Transformationsprozess, der auch umfangreiche Metadaten erfasst. Für die Gestaltung dieses Transformationsprozesses, braucht es eine intensive Zusammenarbeit zwischen Restaurierung, Digitalisierung und Langzeitarchivierung.

Miriam Reiche
Technische Informationsbibliothek (TIB) Hannover